Laternenmusik

Mystify in der Luft. I see your face and I will survive. Du bist mein bester Freund with all the stars shining upon you. The misty streets are blue, wir gehen über diese Brücke in dieser dunklen Nacht, das Wasser ist hell. Es sind die Straßenlaternen mit den silky moments. Ich mein das jetzt ernst, das ist kein Spiel mehr. Es ist kein Mythos mehr dieses Ding, dieses große Ding, dieses unfassbar große Ding unter diesen Laternen, in dieser fremden Stadt. Die Laternenmasten, an denen wir uns festhalten, um nicht zu fallen so betrunken wie wir sind. Du nimmst meine Hand als die Straßenbahn mich fast überfährt, so stark klopfte mein Herz als ich vor Schreck und Angst fast gestorben wäre in deinen Armen lebe ich jetzt so gut wie noch nie. Irgendwer schnippt beim Vorübergehen den Sound dieses Liedes, das aus der Kneipe kommt, in der wir eben noch ekligen Curacao getrunken und geraucht haben. Gauloises ich. Roth-Händle du. Gauloises seien so furchtbar parfümiert sagst du. Aber das blaue Zeug, das war so blau wie die Straße wie wir. Und nun greift deine Hand fester. Auf der Brücke. Dieser silky moment goes on forever. Fängt mich. Du fängst mich. All the stars shine upon you. Wir haben uns unter den Sternen gesehen. Und es hört nie auf.

Kursive Lyrics aus: „Mistify“/Album Kick/INXS/1987

© Friederike Hermanni, 2021

Veröffentlicht inProsa

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Danke für die wunderbare Reise in jenes verloren geglaubte Land, dessen Straßen nur für Teenager erhellt sind.
    Es war beruhigend, im Laufe der Zeit herauszufinden, dass es diese versteckten Pfade, verborgenen Wege und geheimen Plätze für jedes Lebensalter gibt… mit einer ganz eigenen Beleuchtung…
    Danke, liebe Friederike
    Danke, liebe Gesine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« Zurück zur Startseite