Unfassbar

Kaffee und Zigaretten in der Sonne
wenn alles ganz still ist und nur die Amsel singt
Auf der Straße ein Lächeln
Es wandert von Gesicht zu Gesicht
Leute nehmen einander in den Arm
Manche streicheln nackte Haut
Und es ist unfassbar schön

Da überfällt ein Mann das Nachbarland
Bodenschätze fallen ins Gewicht
Zivilisten eher nicht
Militärkolonnen rollen auf Städte zu
Einfache Männer steuern die Laster
Blindenheime gehen in Flammen auf
Und nachts sterben Menschen

Weit entfernt schmilzt Eis im Kindermund
Eine Frau trägt ein schönes Kleid
Und jemand stimmt das froh
Es geschieht, dass Blüten regnen
Und der Himmel blau aussieht
Manche spielen Klavier
Und es ist unfassbar schön

Frauen müssen in U-Bahn-Schächten gebären
Menschen in überfüllten Zügen fliehen
Da verbrüdern sich Diktatoren
Belächeln die neuen Realisten die alten Pazifisten
Finanzieren Kanzler Waffen gegen Gewalt
Sprühen Mutige FCKPTN an Häuserwände
Und nachts sterben Menschen

Zärtliche Hände verzaubern den Tag
Andere spielen mit roten Knöpfen
In Momenten glühen wir glücklich
Und im Osten lodern die Brände
Löscht das Böse die goldenen Nächte?
Wer hat hier zu wenig Liebe getankt?
Und wer wird am Ende noch leben?

© Friederike Hermanni, 2022

Veröffentlicht inLyrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« Zurück zur Startseite